Happe Jun. zum TVS

Fritz Hemschemeier, Sohn des langjährigen Baskets-Topspielers und jetzigen Vizepräsidenten Dirk Happe, spielt in der kommenden Spielzeit für den TV Salzkotten in der 1. Regionalliga. Gleichzeitig verbleibt der frischgebackene Abiturient des Reismann-Gymnasiums dank einer Doppellizenz im Kader des Zweitligisten aus Paderborn. 

In der vergangenen Saison zählte Hemschemeier in der NBBL-Mannschaft (19 Punkte, 7 Rebounds, 6 Assists und 5 Steals pro Spiel) und der 2. Mannschaft zu den Leistungsträgern der Paderborn Baskets und sammelte erste wertvolle Erfahrung in Trainingseinheiten und Kurzeinsätzen im ProA-Team.

Nun soll der Aufbauspieler im Kader von Salzkotten in der 1. Regionalliga Spielpraxis sammeln. Neben seinen Einsätzen und dem Trainingsschwerpunkt bei den Accent Baskets wird er auch an den Fördermaßnahmen des ProA-Kaders teilnehmen. Ergänzend wird Fritz einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) bei den Paderborn Baskets ableisten.

„Wir freuen uns darüber, dass ein ‚Paderborner Gesicht‘ weiterhin hier aufläuft. In Paderborn und Salzkotten findet Fritz ein attraktives Gesamtpaket vor, welches seine Entwicklung sicher vorantreiben wird“, äußert sich Uni Baskets-Head Coach Uli Naechster.

„Fritz ist ein weiteres Beispiel für die gelebte Kooperation mit den Uni Baskets. Seine athletische und intensive Spielweise wird unserem Team weiter helfen. Die Spielzeit, die Fritz in Salzkotten bekommen soll, hilft ihm in seiner Gesamtentwicklung weiter“, so Raimund Heggemann, sportlicher Leiter der Accent Baskets Salzkotten.

„Ich gehe mit dem Ziel in die kommende Saison, meine Chancen in beiden Vereinen optimal zu nutzen“, freut sich der künftige Bufti über die sportliche Perspektive. Fritz Hemschemeier: „Wir jungen Spieler wissen die Möglichkeiten hier in Paderborn wirklich zu schätzen. Ich hatte bereits beste Bedingungen seitens Schule und Verein, um Abitur und Basketball optimal zu verbinden. Mit dem Abi in der Tasche ist nun in der kommenden Saison noch mehr Zeit für Training, Spiele und BFD – darauf freue ich mich riesig.“

Quelle: Pressemitteilung Uni Baskets Paderborn