Erbärmlich

Ohne jegliche Gegenwehr haben sich die Zweitliga-Baskets im ersten Spiel des Jahres 2018 in Nürnberg mit 46:71 (20:34) verprügeln lassen. Gegen diesen Gegner hatten die Baskets das Hinspiel noch mit 80:72 gewonnen. Damit dürfte am 7. Januar endgültig jegliche Playoff-Chance verpufft sein. Paderborn ist nur noch 13. von 16 - überholt von Nürnberg. Gut, dass mit Baunach und Ehingen offenbar zwei Teams in der Liga weiterhin wenig konkurrenzfähig unterwegs sind. Beispielhaft für den gebrauchten Sonntag aus Paderborner Sicht: Erst in der 33. Minute gelang dem Team in Nürnberg der erste Dreier - nach zuvor 16 vergeblichen Versuchen. Quote bei Spielende: 2 von 21 oder 10 Prozent - bitter. Insgesamt brachten die Paderborner aus dem Feld 16 von 57 Wurfversuchen im Ziel unter - minusrekordverdächtige 28 Prozent. Das war eher Kreis- als Zweitliga. Dieses Mal war es schade um die verschenkte Lebenszeit vor dem Livestream. Als Trost bleibt, dass es am Freitag, 12. Januar, gegen Hamburg nur besser werden kann. Pro-Basketball wird sich davon in der Ehemaligen-Lounge über dem Haupteingang überzeugen.